Vom Würfel zum Haus

Fenster, Türen, Ecken, Dächer: Wann ist ein Haus ein Haus?
Beschreibung
In der Malerei des frühen 20. Jahrhunderts wurden Häuser als geometrische Körper gelesen. Robert Delaunay (1885- 1941) und Giorgio Morandi (1890-1964) strebten beide nach einer dem Kubismus verpflichteten Reduktion. Werke dieser Künstler werden analysiert: Welche Fassaden, wie viele Gebäudeecken und Fenster sind sichtbar? Können an den Fenstern die Stockwerke abgelesen werden? Das Ziel des Workshops ist es, Gebäude genau und bewusst zu betrachten und Räumlichkeit selbst darzustellen.

Abb.: Robert Delaunay, Étude pour «La ville de Paris», um 1909
Zielgruppe
✓ 1.-3.Klasse
✓ 4.-6. Klasse
Dauer
2 Stunden
Kategorie
✓ Kunst
Leitung
Sonja Remensberger
Termine
Mittwoch, Donnerstag, Freitag
Ort
Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus
Adresse
Museumstrasse 52, 8400 Winterthur
Webseite
https://www.kmw.ch
Bild
Externer Link
Anmeldung